FormenGehörschutz

Ohrstöpsel

ohrstoepsel

Gehörschutz für jeden Bedarf. Ohrstöpsel werden landläufig auch Ohropax genannt – dabei ist Ohropax nur ein Hersteller unter vielen. Allen gemeinsam ist, dass sie das Gehör vor Lärm oder störenden Geräuschen schützen sollen. Je nach Einsatzbereich und persönlicher Vorliebe sind unterschiedliche Modelle empfehlenswert.

Beim Konzert oder im Club wollen wir unbeschwert Musik hören und tanzen, beim Heimwerken mit Stichsäge und Schleifgerät unser Gehör schonen – und nachts trotz des lauten Fernsehers unserer Nachbarn ungestört schlafen. All diese Situationen sind typische Einsatzbereiche für Ohrstöpsel. Diese Stöpsel sind eine einfache Form des Gehörschutzes. Die kleinen Helfer schützen unsere Ohren vor Lärm – so können wir uns ganz auf das konzentrieren, was für uns wichtig ist.

Unterschiedliche Frequenzbereiche für unterschiedliche Hörsituationen

Je nach Situation sind es ganz unterschiedliche Anforderungen, die wir an unseren Gehörschutz stellen. Das gilt vor allem für den Frequenzbereich, der durch die Stöpsel gedämpft werden soll.

  • Musiker beispielsweise benötigen ein möglichst natürliches Klangbild, um ihr Instrument gut hören zu können. Exemplare für Musiker sollten daher eine sehr gleichmäßige Frequenzdämmung aufweisen. So wird ihr Gehör zwar geschützt, sie hören aber immer noch alle Frequenzen der Musik – es klingt einfach nur alles ein wenig leiser.
  • Heimwerker brauchen Gehörschutzstöpsel welche die höheren Frequenzen dämpfen, da sich der Lärm von Elektromaschinen in diesem Bereich bewegt.
  • Zum ungestörten Schlafen werden Stöpsel verwendet, die den unteren Frequenzbereich dämpfen. Damit wird der Lärm vorbeifahrender Autos, aber auch das Schnarchen des Partners bis zu einem bestimmten Maß reduziert.
  • Für Schwimmer gibt es Gehörschutzstöpsel, die verhindern, dass Wasser in den Gehörgang gelangt.

Ohrstöpsel für Kinder

Kinder haben naturgemäß einen kleineren Ohrenkanal als Erwachsene. Für sie gibt es im Handel spezielle Ohrstöpsel in Kindergröße. Diese Stöpsel sind übrigens auch für Erwachsene mit einem engen Gehörgang gut geeignet.

Gehörschutzstöpsel in unterschiedlichen Materialien

Je nach persönlicher Vorliebe und Einsatzbereich werden Ohrstöpsel in unterschiedlichen Materialien angeboten. Die am häufigsten verwendeten Materialien sind:

  • Silikon
  • Wachs
  • Schaumstoff
  • Kunststoff

Einweg- oder Mehrweg-Ohrstöpsel

Gehörschutzstöpsel gibt es in der Einweg-Variante und in der Mehrweg-Variante. Zum Ausprobieren und zum gelegentlichen Gebrauch sind Einweg-Ohrstöpsel aus Schaumstoff oder Wachs in der Regel ausreichend. Es sollte jedoch aus hygienischen Gründen darauf geachtet werden, dass diese Ohrstöpsel wirklich nur zwei- bis dreimal verwendet werden. Mehrweg-Ohrstöpsel aus Kunststoff oder Silikon sind sinnvoll, wenn Sie Ihren Hörschutz häufiger anwenden möchten. Sie lassen sich problemlos unter fließendem Wasser reinigen und halten viele Wochen und Monate.

Maßangefertigte Ohrstöpsel vom Hörgeräteakustiker

Maximalen Komfort und effektiven Schutz bietet ein angepasster Gehörschutz. Der Hörgeräteakustiker nimmt dabei einen Abdruck vom Ohr. In einem Otoplastik-Labor wird daraus ein individueller und passgenauer Gehörschutzstöpsel angefertigt. Individuelle Filter erlauben, je nach Einsatzgebiet,einen differenzierten Schutz des Gehörs in unterschiedlichen Frequenzbereichen. So können diese Stöpsel verschiedenste Geräusche um bis zu 27 Dezibel dämpfen. Je nach Gehörschutz können bestimmte Geräusche – wie Sprache oder Musik – weiterhin wahrgenommen werden.

Gewöhnung und Hygiene

Häufig muss man sich an das Tragen von Ohrstöpseln erst gewöhnen. Es kommt auch vor, dass der Gehörgang ein wenig gereizt auf den ungewohnten Fremdkörper reagiert. Hier kann mit einer Heilsalbe entgegengewirkt werden. Bei anhaltenden Problemen sollte jedoch ein HNO-Facharzt aufgesucht werden. Wichtig: Beim regelmäßigen Gebrauch der Stöpsel wird der Gehörgang nicht optimal belüftet. Zudem kann durch das Schwitzen ein feuchtes Klima im Ohr entstehen, das die Ausbreitung von Bakterien begünstigen kann. Um das Ohr gesund zu erhalten, sollte deshalb bei Ohrstöpseln immer auf Hygiene Wert gelegt werden.

Welche Hersteller von Ohrstöpseln gibt es?

In Deutschland sind vor allem die Ohrstöpsel von Ohropax und Alpine bekannt. Daneben gibt es aber viele Produkte anderer Hersteller. Die am weitesten verbreiteten Marken sind:

  • Ohropax
  • EAR von 3M
  • Alpine
  • Moldex
  • Bilsom

Wo Sie Ohrstöpsel kaufen können

Ohrstöpsel erhalten Sie – je nach Einsatzbereich – zum Beispiel in der Apotheke, in der Drogerie oder im Musikfachgeschäft. Viele Produkte und kompetente Informationen rund um effizienten und individuellen GehHörschutz erhalten Sie auch bei Ihrem Hörgeräteakustiker.

Ohrstöpsel einsetzen

Wie effektiv Ohrstöpsel sind, hängt auch davon ab, ob sie richtig ins Ohr eingesetzt werden. Ein häufiger Fehler: Die Ohrstöpsel werden nicht tief genug in den Gehörgang eingeführt. Dadurch sitzen sie nicht gut oder fallen sogar heraus. Der Grund dafür ist meistens, dass die richtige Technik zum Einsetzen von Ohrstöpseln nicht bekannt ist. Nehmen Sie sich also bei den ersten Malen ruhig ein wenig Zeit, um Ihre Stöpsel einzusetzen.

So setzen Sie Ihre Gehörschutzstöpsel richtig ein:

  • Waschen Sie sich vorher die Hände und trocknen sie sorgfältig ab.
  • Rollen Sie die Ohrstöpsel zusammen und halten Sie sie zwischen Zeigefinger und Daumen fest.
  • Ziehen Sie nun mit der anderen Hand das Ohr gleichzeitig nach hinten und oben. So wird der Ohrenkanal geweitet und Sie können den Ohrstöpsel leichter einführen.
  • Schieben Sie den zusammengerollten Ohrstöpsel vorsichtig in den Gehörgang.
  • Lässt sich der Gehörschutzstöpsel nicht widerstandslos einführen, ist er vermutlich noch nicht fest genug zusammengerollt oder der Gehörgang ist zu eng.
  • Wenn Sie den Stöpsel platziert haben, lassen sie ihn los. Drücken Sie aber mit einem Finger leicht dagegen, um ihn im Ohrenkanal zu halten – denn sonst kann er wieder herausfallen.
  • Das Material dehnt sich nun wieder aus. Erst wenn es vollständig ausgedehnt ist und den ganzen Ohrenkanal ausfüllt, bleibt es zuverlässig im Ohr.
  • Ist der Gehörschutzstöpsel richtig eingeführt, ragt er nur noch ein kleines Stückchen aus dem Gehörgang heraus.
  • Wenn Sie den Ohrstöpsel wieder herausnehmen wollen, ziehen Sie ihn mit einer vorsichtigen Drehbewegung heraus. An manchen Ohrstöpsel ist ein kleines Bändchen befestigt, an dem sie ganz einfach behutsam ziehen können, um den Gehörschutz zu entfernen.

Ohrstöpsel zusammengefasst:

  • Ohrstöpsel sind ein leichter Gehörschutz für verschiedene Einsatzbereiche.
  • Für Musiker, Heimwerker oder zum Schlafen sind unterschiedliche Arten von Ohrstöpseln empfehlenswert.
  • Verschiedene Stöpsel dämpfen unterschiedliche Frequenzbereiche.
  • Ohrstöpsel gibt es in der Einweg- und Mehrweg-Variante.
  • Verwendete Materialien sind meist Silikon, Wachs, Schaumstoff und Kunststoff.
  • Bekannte Hersteller von Ohrstöpseln sind beispielsweise Ohropax oder Alpine.
  • Bei regelmäßiger Anwendung ist die Hygiene wichtig, um das Ohr gesund zu halten und Entzündungen vorzubeugen.
  • Das richtige Einsetzen der Ohrstöpsel ist für den komfortablen Sitz und den optimalen Schutz wichtig.
  • Zahlreiche Produkte und Informationen rund um den optimalen Hörschutz erhalten Sie bei Ihrem Hörgeräteakustiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + sechzehn =