HörgeräteZubehör

Hörgeräteakkus

Hoergeraetebatterien

Vorteile und Nachteile von Akkus gegenüber Hörgerätebatterien

Neben Hörgerätebatterien gibt es auch immer mehr leistungsstarke Hörgeräteakkus auf dem Markt. Marken wie Power One entwickeln wiederaufladbare Hochleistungs-Knopfzellen für Hörsysteme. Hörgeräte-Hersteller wie Phonak oder Siemens setzen auf Hörgeräte mit integrierten Akkusystemen. Welche Vorteile und Nachteile Hörgeräteakkus im Vergleich zu Hörgerätebatterien haben, lesen Sie hier.

Die meisten Hörsysteme funktionieren mit speziellen Hörgerätebatterien, den sogenannten Zink-Luft-Knopfbatterien. Diese Batterien produzieren Energie durch eine chemische Reaktion des Zinks, die beim Kontakt mit dem Sauerstoff in der Umgebungsluft ausgelöst wird. Die Batterien sind sehr klein und gleichzeitig leistungsstark. In der Regel ist das Zink in den Hörgerätebatterien nach der Aktivierung innerhalb von fünf Tagen bis drei Wochen vollständig oxidiert, je nach Größe der Batterie. Die Hörgerätebatterien sind leer und müssen gegen neue ausgetauscht werden.

Hörgeräteakkus als Alternative zu Batterien

Als Alternative zu Batterien werden häufig Akkus eingesetzt. Bei Hörgeräten war dies bislang schwierig. Die Energiedichte von Akkus war nicht mit der von Zink-Luft-Knopfbatterien vergleichbar, zudem war die Selbstentladung ausgesprochen hoch. Entsprechend konnte das Hörgerät nur wenige Stunden getragen werden, bevor der Akku wieder aufgeladen werden musste. Das hat sich mit den Hörgeräteakkus der neuen Generation geändert. Sie bieten eine Laufzeit von bis zu 24 Stunden – also etwa zwei Tage Tragedauer. Als Kunden haben Sie die Wahl zwischen:

  • Austauschbaren Hörgeräteakkus: Diese Akkus werden wie Hörgerätebatterien gehandhabt und sind in denselben Größen erhältlich. Sie können also selbst entscheiden, ob Sie Ihr Hörgerät mit Batterien oder Akkus betreiben – oder variieren. Zum Aufladen werden die Hörgeräteakkus nicht aus dem Hörgerät entnommen, sie bleiben im Hörgerät. Achtung: Nicht jedes Hörgerät ist für den Betrieb mit Hörgeräteakkus geeignet!
  • Hörgeräten mit integriertem Akkusystem: Einige Hörgeräte-Modelle besitzen ein integriertes, fest verbautes Akkumodul. Zum Aufladen wird das Hörgerät in eine Ladestation gesteckt; der Akku wird dabei nicht entnommen.

Vorteile und Nachteile von Hörgeräteakkus

Sicherlich sind Hörgeräteakkus eine zukunftsweisende Technologie, doch in der täglichen Handhabung weist die aktuelle Akku-Generation sowohl Vorteile als auch Nachteile gegenüber Batterien auf.

Zu den Vorteilen von Hörgeräteakkus gehören:

  • Umweltfreundlichkeit: Hörgeräteakkus sind besser für die Umwelt, da sie weniger Abfall produzieren.
  • Zeitersparnis: Hörgeräteakkus verursachen weniger Aufwand, da sie weniger häufig entsorgt und neu gekauft werden müssen.
  • Komfort: Akkusysteme müssen zum Aufladen nicht entnommen und später wieder eingesetzt werden – das ist komfortabler in der Handhabung.

Hörgeräteakkus haben jedoch auch einige Nachteile im Vergleich zu Hörgerätebatterien. Dazu gehören:

  • Höhere Kosten: Der Anschaffungspreis von Hörgeräteakkus und eventuellen Ersatzakkus ist höher als der von Hörgerätebatterien. Bei austauschbaren Akkus müssen auch die Kosten für das entsprechende Ladegerät bedacht werden.
  • Mehr Aufwand: Der Wechselrhythmus ist bei Akkus kürzer als bei Hörgerätebatterien. Während die Batterie z.B. meist wöchentlich ausgetauscht werden muss, ist bei Akkus ein tägliches Aufladen notwendig.
  • Fehleranfälligkeit: In der Praxis kommt es häufig zu Anwendungsfehlern beim Aufladen eines Hörgeräteakkus. Das kann zu einer verkürzten Nutzungsdauer führen.
  • Abhängigkeit von Ladegerät und Strom: Wer sein Hörgerät mit Akkus betreibt, benötigt zum Wiederaufladen sowohl ein Ladegerät als auch Strom. Diese Abhängigkeit kann beispielsweise auf Reisen unpraktisch sein.

Die Entscheidung darüber, ob ein Hörgeräteakku oder Hörgerätebatterien die bessere Wahl sind, muss stets individuell getroffen werden. Ihr Hörakustiker berät Sie gern darüber, welche Technologie für Ihre individuelle Hörgeräteversorgung optimal ist.

Welche Anbieter von Hörgeräteakkus gibt es?

Power One, einer der führenden Anbieter von Hörgeräteakkus, hat einen hochleistungsfähigen Nickel-Metallhydrid-Akku mit Edelstahlgehäuse entwickelt. Diese Hörgeräteakkus sind durch Nanotechnologie sehr korrosionsbeständig und in den typischen Baugrößen für Hörgerätebatterien erhältlich.

Der Umstieg von Hörgerätebatterien auf Hörgeräteakkus ist einfach: Die Farbcodierung ist dieselbe wie bei Hörgerätebatterien. Die Accu plus Hörgeräteakkus der Marke Power One sind in den folgenden Typen zu haben:

  • Typ p675 accu (blau): Diese Bauform ist die größte und entsprechend auch die leistungsstärkste. Akkus vom Typ 675 sind 11,6 Millimeter breit, 5,4 Millimeter hoch und haben eine Kapazität von 74 mAh.
  • Typ p13 accu (orange): Diese Bauform ist sehr weit verbreitet und wird insbesondere für Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte verwendet. Akkus vom Typ 13 haben eine Größe von 7,9 mal 5,4 Millimetern, genau wie die entsprechenden Hörgerätebatterien. Ihre Leistung beträgt 31 mAh.
  • Typ p312 accu (braun): Diese Hörgeräteakkus sind wie die von Typ 13 ebenfalls 7,9 Millimeter breit, jedoch nur 3,6 Millimeter hoch. Mit 23 mAh Kapazität sind sie für ihre geringe Größe sehr leistungsfähig. Auch Akkus vom Typ 312 werden vor allem in HdO-Hörgeräten verwendet.
  • Typ p10 accu (gelb): Diese Akkus sind ausgesprochen klein: 5,8 Millimeter in der Breite und 3,6 Millimetern in der Höhe messen sie. Ihre Kapazität beträgt 12 mAh.

Welches Zubehör braucht man für Hörgeräteakkus?

Um Hörgeräteakkus wieder aufladen zu können, ist ein Ladegerät notwendig. Die meisten Hörgeräte-Hersteller, die Akku-Systeme im Programm haben, bieten auch passende Ladestationen an. Für fest verbaute Akku-Systeme ist die Ladestation des Herstellers erforderlich.

Der Marktführer Power One bietet unterschiedliche Produkte für herausnehmbare Akkus an: Der PoketCharger ist ein extrem kompaktes Ladegerät von der Größe einer Scheckkarte. Für die leistungsstarken Accu plus p675 gibt es den Power One 675 Charger. Der PenCharger ist ein stiftförmiges Ladegerät für die Hörgeräteakkus p13, p312 und p10. Je nach Ladegerät und Typ des Hörgeräteakkus beträgt die Ladezeit etwa 2,5 Stunden bis 5 Stunden.

Für welche Hörgeräte sind Hörgeräteakkus geeignet?

Auch wenn Hörgeräteakkus in exakt derselben Bauform angefertigt werden wie die entsprechenden Hörgerätebatterien, sind sie nicht für jedes Hörgerät geeignet. Sehr leistungsstarke Hörsysteme, die viel Strom brauchen, können in der Regel nicht mit Hörgeräteakkus betrieben werden. Genaue Auskunft darüber, ob Ihr Hörgerät mit Akkus betrieben werden kann, gibt Ihnen Ihr Hörgeräteakustiker. Als Faustregel gilt jedoch: Alle Hörsysteme, die mindestens 10 Tage lang mit einer Hörgerätebatterie auskommen, können alternativ auch mit Akkus verwendet werden.

Wie viel kosten Hörgeräteakkus?

Gegenüber den früher üblichen Nickel-Cadmium-Akkus sind Nickel-Metallhydrid-Akkus deutlich umweltfreundlicher und dazu noch leistungsstärker. Natürlich sind Hörgeräteakkus in der Anschaffung ein wenig kostenintensiver als Hörgerätebatterien, dafür halten sie aber auch deutlich länger – bis zu 57mal so lang. Hörgeräteakkus vom Typ 10, Typ 312, Typ 13 oder Typ 675 kosten beispielsweise im Zweier-Pack etwa 30 Euro. Hinzu kommen die Kosten für ein Ladegerät, das einmalig mit etwa 50 bis 90 Euro zu Buche schlägt.

Integrierte Akkusysteme in Hörgeräten von Phonak & Co

Neben den austauschbaren Hörgeräteakkus im Knopfzellen-Format gibt es auch Hersteller, die Hörsysteme mit fest integrierten Akkusystemen entwickeln. Phonak beispielsweise hat Hörgeräte mit einem Lithium-Ionen-Akkusystem auf den Markt gebracht. Diese leistungsstarken modernen Hörsysteme werden tagsüber ganz normal getragen und nachts in einer speziellen Ladestation aufbewahrt. Am nächsten Morgen ist der Hörgeräteakku wieder aufgeladen. Das Herausnehmen und Einlegen von austauschbaren Akkus entfällt somit.

Die integrierten Akkusysteme sind durchschnittlich 24 Stunden lang einsatzbereit, bevor sie wieder in die Ladegeräte müssen. Auch andere Hersteller haben wiederaufladbare Hörgeräte entwickelt – beispielsweise das Modell Cellion von Siemens mit 24 Stunden Laufzeit und einer Ladezeit von nur 4 Stunden.

Hörgeräteakkus zusammengefasst:

  • Hörgerätebatterien sind bei Hörsystemen am weitesten verbreitet.
  • Innovative Hörgeräteakkus werden zunehmend zu einer weiteren Option.
  • Neben austauschbaren Akkus gibt es von verschiedenen Hörgeräte-Herstellern auch Hörsysteme mit integriertem Akku-System.
  • Hörgeräteakkus haben gegenüber Hörgerätebatterien sowohl Vorteile als auch Nachteile.
  • Hörgeräteakkus sind umweltfreundlicher und verursachen weniger Abfall.
  • In Sachen Leistungsfähigkeit und Kosten sind Hörgerätebatterien Akkus jedoch überlegen.
  • Ob Hörgeräteakku oder Hörgerätebatterie für Sie die bessere Wahl sind, erfahren Sie bei Ihrem Hörgeräteakustiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.