HörgeräteVersorgung

Hörgeräte für Kinder

Hörgeräte für Kinder

Schwerhörigkeit bei Kindern kommt häufiger vor, als man denkt. Schätzungen zufolge sind in Deutschland mehr als eine halbe Millionen Kinder von einer Hörminderung betroffen. Bei Kindern ist die frühzeitige Diagnose und Versorgung mit einem Hörgerät besonders wichtig, um eine gesunde Entwicklung des Hörens und Sprachverstehens zu gewährleisten. Spezielle Hörgeräte für Kinder werden eigens für die Bedürfnisse von Babys, Schulkindern und Jugendlichen entwickelt.

Das Gehör von Kindern unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von dem Gehör Erwachsener. Zwar ist unser Hörsinn bereits voll ausgeprägt, wenn wir auf die Welt kommen. Doch in den ersten drei Jahren wird er beständig feiner und entwickelt sich weiter. Gleichzeitig lernt das Gehirn, die akustischen Eindrücke richtig zu analysieren und interpretieren.

Die Fähigkeit zu Hören ist für Kinder auch deshalb so wichtig, weil sie für die weitere Entwicklung des Hörens, der Sprache und des Sprachverstehens maßgeblich ist. Wenn das Kind unter Ohrenschmerzen, Hörverlust oder Tinnitus leidet, sollten Eltern daher nicht zögern, einen HNO-Facharzt aufzusuchen. Ein Hörtest und weitere Untersuchungen schaffen schnell Klarheit darüber, unter welchen Ohrenproblemen das Kind leidet.

Ursachen für einen Hörverlust bei Kindern

Wenn Kinder von einer Schwerhörigkeit betroffen sind, kann das viele Ursachen haben. Dazu gehören unter anderem:

  • Fremdkörper im Gehörgang
  • Mittelohrentzündungen
  • Paukenerguss
  • Riss im Trommelfell
  • Fehlbildungen des Gehörganges
  • Lärmüberlastung
  • Angeborene Schwerhörigkeit, beispielsweise durch einen Gendefekt oder eine Sauerstoffunterversorgung bei der Geburt

Zur Früherkennung von Hörproblemen werden heute gesetzliche Höruntersuchungen angeboten, die Eltern unbedingt wahrnehmen sollten. Oft ist die Schwerhörigkeit bei Kindern nur das Symptom einer Erkrankung wie beispielsweise einer Erkältung – und verschwindet nach dem Abheilen von alleine wieder. Bei einer Hörminderung, die über längere Zeit anhält, sollten Kinder und Jugendliche jedoch zeitnah mit einem Hörgerät versorgt werden, um Entwicklungsstörungen vorzubeugen. Spezielle Kinder-Hörgeräte sind genau auf die besonderen Ansprüche und das Leben von Kindern abgestimmt.

Hörtraining für Kinder

Bei schwerhörigen Kindern, die noch in der Hör- und Sprachentwicklung stecken, ist ein begleitendes Hörtraining sinnvoll. Dabei lernt das Kind nicht nur, mit seinem neuen Hörgerät zu leben, sondern wird auch gezielt in seiner Entwicklung unterstützt. Bei Fragen rund um das Thema Hörtraining für Kinder sprechen Sie Ihren HNO-Arzt oder Hörgeräteakustiker an.

Kinder-Hörgeräte in verschiedenen Bauformen

Hörhilfen für Babys, Kinder und Jugendliche gibt es in den gleichen Bauformen, die auch bei Erwachsenen eingesetzt werden. Dazu gehören:

  • Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO)
  • Im-Ohr-Hörgeräte (IdO)
  • Gehörgangs-Hörgeräte (In-the-Canal, Completely-in-the-Canal)
  • Cochlea-Implantate (CI)
  • Knochenschall-Implantate (BAHA)

In den meisten Fällen kommen bei Babys und Schulkindern Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte zum Einsatz. Sie sind robust, leistungsstark – und die Hörgerätebatterien müssen nicht so oft gewechselt werden.

Features von Kinder-Hörgeräten

Hörgeräte, die für Erwachsene entwickelt wurden, sind für die Versorgung von Kindern meist nicht geeignet. Zum einen sind sie schlicht zu groß, denn der Gehörgang von Kindern ist noch relativ klein. Zudem müssen Kinder-Hörgeräte besonderen Ansprüchen genügen. Diese Anforderungen sind, je nach Alter des Kindes, teilweise sehr unterschiedlich. Deshalb gibt es Hörgeräte oft in den folgenden Kategorien:

  • Babys und Kleinkinder
  • Schulkinder
  • Teenager

Spezielle Kinder-Hörgeräte verfügen unter anderem über folgende Features:

  • Besondere Haltbarkeit: Vor allem Kleinkinder gehen nicht immer so vorausschauend und sorgsam mit Hörhilfen um wie Erwachsene. Deshalb sind Kinder-Hörgeräte sehr haltbar und widerstandsfähig.
  • Robustheit: Da Kinder viele Abenteuer im Freien erleben, sind diese Hörgeräte resistent gegen Staub und oft auch gegen Wasser.
  • Einfache Handhabung: Damit auch Kleinkinder ihre Hörhilfen problemlos bedienen können, sollten sie leicht zu handhaben sein.
  • Kindersicherung: Die Hörgeräte verfügen über gesicherte Batteriefächer, damit Babys und Kleinkinder sie nicht aus Neugierde öffnen können.
  • Exzellentes Sprachverstehen: Die Hörgeräte verstärken gezielt die Frequenzen von Sprachlauten, die für die Entwicklung des Kindes besonders wichtig sind.
  • Spezielle Hörprogramme für die Schule: Das Klassenzimmer ist eine extrem anspruchsvolle Hörumgebung. Das Kind muss die Stimme des Lehrers gut hören können, obwohl er sich in einiger Entfernung befindet – und die Geräuschkulisse oft beachtlich ist.
  • Multimedia-Verbindungsmöglichkeiten: Beim Thema Multimedia macht Jugendlichen und Teenagern so schnell keiner etwas vor. Daher wissen sie es zu schätzen, wenn sie Musik und Telefongespräche direkt vom Smartphone aufs Hörgerät streamen können.

Hörgeräte-Modelle für Kinder

Verschiedene Hörgeräte-Hersteller bieten spezielle Modelle für Kinder an. Zu den beliebtesten Artikeln gehören:

  • Phonak Sky V
  • Oticon Sensei
  • Oticon Safari
  • ReSound Up Smart
  • Widex Baby

Hörgeräte-Anpassung beim Kind durch geschulte Pädakustiker

Jede Hörhilfe muss vom Hörgeräteakustiker individuell eingestellt werden, um optimale Unterstützung im Alltag bieten zu können. Für die Hörgeräteversorgung von Kindern gibt es spezielle Kinderhörzentren, in denen geschulte Pädakustiker die Hörsysteme anpassen. Beim Anpassen ist die aktive Mitarbeit des Patienten erforderlich. Gerade bei jüngeren Kindern kann das oft knifflig werden. In dieser Phase ist daher von den Eltern ein hohes Engagement gefragt: Sie müssen das Kind für sein neues Hörgerät sensibilisieren und ihm dabei helfen, seine Eindrücke gegenüber dem Hörakustiker zu artikulieren.

Hörgeräte für Kinder zusammengefasst

  • Gutes Hören ist vor allem für Kinder sehr wichtig, da es für die Entwicklung des Hörvermögens, der Sprache und des Sprachverstehens unerlässlich ist.
  • Schwerhörigkeit beim Kind kann viele Ursachen haben. Viele davon, wie Paukenerguss, Mittelohrentzündung oder Fremdkörper im Ohr, sind reversibel.
  • Bei Verdacht auf einen Hörverlust sollte ein HNO-Arzt mit dem Kind aufgesucht werden. Er führt einen Hörtest durch und kann eine differenzierte Diagnose stellen.
  • Bei längerfristigen Hörstörungen wie Hörverlust oder Tinnitus sollte ein Hörgerät zum Einsatz kommen, um die Entwicklung des Hörens und der Sprache nicht zu gefährden.
  • Hörsysteme für Erwachsene sind bei Kindern nur bedingt geeignet, da sie besondere Ansprüche an die Hörgeräteversorgung haben.
  • Spezielle Kinder-Hörgeräte sind besonders robust, haltbar, haben eine Batteriefach-Sicherung und sind meist wasserdicht.
  • Für Schulkinder sind Hörgeräte wichtig, die auch in der anspruchsvollen Hörumgebung von Klassenzimmern gutes Hören und Sprachverstehen ermöglichen.
  • Für Teenager und Jugendliche sind Verbindungsmöglichkeiten zu Multimedia-Geräten attraktiv.
  • Ein gezieltes Hörtraining hilft dem Kind dabei, mit der Hörhilfe optimal zu leben – und unterstützt es in seiner Hör- und Sprachentwicklung.
  • Bei der Anpassung der Hörgeräte durch den Hörgeräteakustiker ist häufig die Unterstützung der Eltern gefragt.
  • Bei allen Fragen rund das Thema Hörgeräte für Kinder nehmen Sie gern Kontakt zu Ihrem HNO-Facharzt oder Hörgeräteakustiker auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 2 =