Hören

Ohrenreinigungsspray

Ohrenreinigungsspray


Fragen und Antworten rund um den Einsatz von Ohrenspray. Zur sanften und effektiven Ohrenreinigung gibt es viele Produkte. Ein durchaus sinnvolles Hilfsmittel ist das Ohrenreinigungsspray. Seine Aufgabe ist jedoch nicht etwa die Befreiung des Ohres von Ohrenschmalz. Das dickflüssige Ohrensekret soll lediglich aufgeweicht werden, um es mit speziellen Löffeln oder einer Ohrenspülung besser entfernen zu können. Alle wichtigen Antworten rund um die Verwendung von Ohrenspray finden Sie im Folgenden.

In Drogerie-Märkten und Apotheken finden Sie viele Produkte, die eine schonende Ohrenreinigung versprechen. Im Gegensatz zu Wattestäbchen und Ohrenkerzen ist das Ohrenreinigungsspray eine sichere und risikoarme Möglichkeit, die Ohren von überschüssigem Ohrensekret zu befreien. Dabei sollten jedoch ein paar Dinge beachtet werden.

Grundsätzlich sollte das Spray stets nach Beipackzettel und Anwendungshinweisen des Arztes oder des Apothekers verwendet werden. Außerdem sollte es nicht eingesetzt werden, wenn eine der folgenden Erkrankungen vorliegt:

  • Gehörgangsentzündung
  • Mittelohrentzündung
  • Trommelfellverletzungen
  • Behandlung mit Paukenröhrchen

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie Ohrenspray bedenkenlos anwenden können, fragen Sie Ihren HNO-Facharzt – er antwortet Ihnen gern.

Meersalz-Spray und Ohrenöl – welches ist besser?

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Varianten des Ohrensprays:

  • Ohrenreinigungsspray auf Basis von Meersalz: Wissenschaftler haben bei der Untersuchung der Ohren von Tiefseetauchern herausgefunden, dass diese erstaunlich sauber waren. Selbst verkrusteter, harter Ohrenschmalz war durch das Salzwasser angeweicht und herausgespült worden. Nach demselben Prinzip funktioniert Ohrenreinigungsspray auf Meersalz-Basis. Es sollte jedoch nur verwendet werden, wenn es keine offenen Wunden im Ohr gibt.
  • Ohrreinigungsspray auf Basis von Ölen: Streng genommen spricht man bei diesem Ohrenspray von Ohrenöl, Ohrenölspray oder Ohrenöl-Reinigungsspray. Dass Öl Ohrenschmalz sehr gut löst, weiß man bereits seit langer Zeit. Schon vor Jahrhunderten reinigte man sich die Ohren mit warmem Olivenöl und anderen Ölen. Ohrenöl wird meist aus hochwertigen Ölen wie Mandelöl oder Nussöl hergestellt.
  • Welche Variante ist nun die bessere – Meersalz oder Öl? Die Antwort lautet: Das kommt darauf an. Die meisten Menschen finden Meersalz-Ohrenspray in der Anwendung etwas angenehmer, da das Ohrenöl häufig Rückstände am Ohr hinterlässt. Meersalz kann die Haut des Ohrs bei häufiger Anwendung jedoch austrocknen. In der Wirkung sind beide Varianten vergleichbar.

    Was kann Ohrenspray leisten?

    Häufig werden an ein Ohrenspray falsche Erwartungen gestellt oder die Aufgabe des Sprays schlichtweg missverstanden. Das führt zu Anwendungsfehlern oder enttäuschten Kunden. Daher finden Sie hier eine kurze Antwort auf die Frage, was Ohrensprays leisten können.

    Was das Spray leistet: Ohrenspray und Ohrenöl löst verkrusteten Ohrenschmalz und macht ihn weicher und flüssiger. So kann er besser mit speziellen Ohrenlöffelchen oder durch eine Ohrenspülung entfernt werden.

    Was das Spray nicht leistet: Das Ohrenreinigungsspray kann das Cerumen nicht verschwinden lassen, vollständig auflösen oder soweit verflüssigen, dass es von alleine aus dem Ohr herausläuft. Das soll es auch gar nicht.

    Das Spray wird also in erster Linie zur Vorbereitung eingesetzt. Die Anwendung ohne anschließende gezielte Entfernung des aufgeweichten Ohrensekrets ist nicht sinnvoll. Wenn Sie unter sehr hartnäckigem Ohrenschmalz leiden, sollten Sie eventuell Ohrentropfen bevorzugen, da diese häufig eine stärker aufweichende Wirkung haben als Ohrenspray.

    Wattestäbchen sind zur Cerumen-Entfernung ungeeignet

    Ideal ist es, wenn Sie das Ohrenschmalz nach der Ohrenspray-Behandlung mit Wasser und einer Ohrenspritze hinaus spülen. Doch auch die Entfernung mit einem speziellen Besteck für das Ohr ist möglich. Wattestäbchen sind dagegen kein geeignetes Instrument zur Entfernung von Ohrenschmalz aus dem Gehörgang. Mit einem Wattestäbchen schieben Sie es häufig sogar tiefer in den Ohrenkanal und können damit die Bildung eines Pfropfens im Ohr unterstützen.

    Wie wende ich Ohrenspray richtig an?

    Ohrenspray auf Meersalz-Basis und Ohrenöl werden auf exakt dieselbe Weise angewendet. Gehen Sie dafür wie folgt vor:

    • Bereiten Sie das Zubehör zum Entfernen des Ohrensekrets – also den Ohrenlöffel oder die Ohrenspritze und warmes Wasser – vor.
    • Wärmen Sie das Spray oder Ohrenöl in der geschlossenen Hand ein wenig an. So ist die Behandlung mit dem Produkt für Ihr Ohr angenehmer.
    • Führen Sie den Sprühkopf des Sprays vorsichtig mit der Spitze in den Gehörgang ein und sprühen Sie ein bis drei Pumpstöße hinein.
    • Lassen Sie das Spray nun so lange einwirken, wie es auf der Packungsbeilage empfohlen wird. Die Einwirkzeit ist wichtig, damit das Cerumen gelöst werden kann.
    • Entfernen Sie nun das Ohrenschmalz, am besten durch eine Ohrenspülung mit einer Ohrenspritze. Spülen Sie die Ohren so lange mit Wasser aus, bis sowohl das aufgeweichte Ohrenschmalz als auch das Spray vollständig entfernt wurden.
    • Trocknen Sie die Ohren danach gut ab und reinigen Sie das Zubehör, damit sich keine Keime daran sammeln können.

    Im Zweifel zum HNO-Arzt

    Wenn die Behandlung mit Ohrenspray und Ohrenspülung nicht den gewünschten Erfolg zeigt, sollten Sie sie nicht zu oft wiederholen. Das häufige Sprühen kann die Haut des Gehörgangs reizen. Suchen Sie lieber Ihren HNO-Arzt auf. Möglicherweise liegt ein Ohrenschmalz-Pfropfen vor. Ihr HNO-Facharzt kann Ihre Ohren professionell reinigen und den Cerumen-Pfropfen vollständig aus dem Ohr entfernen.

    Ohrenspray und Ohrenöl verschiedener Hersteller

    Im Handel gibt es Sprays und Ohrenöle verschiedener Hersteller. Hier eine Auswahl der beliebtesten Produkte:

    • Audispray
    • Normison
    • Audisan
    • Voskolix
    • Vaxol
    • Otosan
    • Filme Oto

    Viele der Sprays können sowohl für Erwachsene als auch für Kinder eingesetzt werden. Darüber hinaus gibt es jedoch auch spezielle Produkte für Kinder und Säuglinge, so zum Beispiel das Audispray Junior.

    Für alle Themen rund um die Ohrenreinigung fragen Sie Ihren HNO-Arzt oder Akustiker

    Für weitere Informationen rund um die Themen Ohrenspray und Ohrenreinigung sprechen Sie Ihren HNO-Facharzt an – er antwortet Ihnen gern auf alle Fragen!

    Ohrenreinigungsspray zusammengefasst:

    • Ohrenspray löst verkrusteten Ohrenschmalz und weicht ihn auf.
    • Das Spray sollte nur angewendet werden, wenn keine Ohrenentzündungen und Verletzungen vorliegen oder Paukenröhrchen eingesetzt werden.
    • Ohrensprays werden auf Basis von Meersalz oder Öl hergestellt. Beide unterscheiden sich in der Anwendung nicht.
    • Das Spray wird zum Aufweichen des Ohrensekrets in den Gehörgang gesprüht. Nach einer Einwirkzeit wird der Ohrenschmalz durch eine Ohrenspülung oder spezielles Besteck entfernt.
    • Beliebte Ohrensprays sind unter anderem Audispray, Audisan, Vaxol und Otosan.
    • Die meisten Sprays sind für Erwachsene ebenso wie für Kinder geeignet. Produkte wie Audispray Junior wurden speziell für die Reinigung der Ohren beim Baby entwickelt.
    • Wattestäbchen sind zur Entfernung des Cerumens ungeeignet.
    • Kann das Ohrenschmalz nicht vollständig entfernt werden, sollte der HNO-Facharzt aufgesucht werden. Er kann Ihre Ohren professionell reinigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × zwei =