HörgeräteVersorgung

Gebrauchte Hörgeräte

gebrauchte hoergeraete

Vorteile, Nachteile und Risiken von gebrauchten Hörgeräten – Second Hand ist Trend. Aber gilt das auch für Hörhilfen? Tatsächlich kann man gebrauchte Hörgeräte kaufen – vor allem auf Online-Plattformen oder in Kleinanzeigen werden sie zum Verkauf angeboten. Aber ist ein gebrauchtes Hörgerät wirklich empfehlenswert?

Gebrauchte Hörgeräte findet man auf Amazon oder Ebay – auch in den Kleinanzeigen stehen häufig gebrauchte Geräte zum Verkauf. Die Idee, alte Hörgeräte zu verkaufen, wenn man sich einen neuen Apparat anschafft, ist durchaus naheliegend – schließlich sind Hörgeräte hochmoderne technische Hilfsmittel mit einem entsprechenden Wert. Gebrauchte Geräte kosten in der Anschaffung natürlich weniger als entsprechende neue Geräte. Also eine Win-win-Situation für Verkäufer und Käufer – oder?

Ist es für Patienten wirklich sinnvoll, ein gebrauchtes Hörgerät zu kaufen? Um diese Frage beantworten zu können, sollten einige Aspekte betrachtet werden:

  • Gebrauchte Hörgeräte unter hygienischen Aspekten
  • Professionelle Einstellung des Hörgerätes
  • Lebensdauer
  • Gewährleistung
  • Krankenkassenzuschuss
  • Service und Nachbetreuung

Hörgeräte und auch Ohrpassstücke sitzen direkt auf der Haut bzw. im Ohr und kommen entsprechend mit viel Schweiß – und auch Ohrenschmalz – in Berührung. Selbst bei guter Pflege können Rückstände, die sich über die Nutzungsdauer ansammeln, nicht vollständig entfernt werden.

Oft sind diese Rückstände mit dem bloßen Auge nicht sichtbar – und schon gar nicht auf Fotografien des gebrauchten Hörgerätes erkennbar. Vorhanden sind sie aber trotzdem. Ob man ein solches Gerät im Ohr tragen möchte, entscheidet letztlich die persönliche Toleranzschwelle.

Professionelle Einstellung eines gebrauchten Hörgerätes

Wie effizient ein Hörgerät funktioniert, ist nicht zuletzt auch von der professionellen Anpassung durch den Fachmann abhängig. Dabei wird das Hörgerät ganz individuell auf das Ohr und die Hörsituation des Patienten eingestellt. Beim Kauf eines Second-Hand-Hörapparates erhalten Sie ein Gerät, das optimal eingestellt wurde, allerdings auf die Bedürfnisse eines anderen Patienten.

Was ist also zu tun? Hier ist der Hörgeräteakustiker der richtige Ansprechpartner. Bei Neugeräten gehört die Einstellung zum kostenlosen Service– bei Gebrauchtgeräten nicht. Der Akustiker wird in der Regel seinen normalen Stundensatz berechnen – das heißt: Für den Käufer des gebrauchten Hörgerätes entstehen weitere Kosten. Hier stellt sich die Frage, ob die Anschaffung eines gebrauchten Hörgerätes immer noch kostengünstiger ist?

Übrigens: Bei vielen Hörgeräteakustikern können Sie Hörsysteme, die für Sie in die engere Auswahl kommen, unverbindlich und kostenfrei probetragen. So können Sie in Ruhe herausfinden, welches Hörgerät für Sie optimal ist. Diesen Service gibt es bei gebrauchten Hörgeräten nicht.

Gebrauchte Hörgeräte und Verschleiß

Moderne Hörgeräte sind hochentwickelt, ausgesprochen robust und langlebig. Dennoch unterliegen auch sie den typischen Verschleißerscheinungen, die bei technischen Geräten nicht ausbleiben. Wenn der Zahn der Zeit an einem Hörapparat nagt, können sich nach und nach kleinere Fehler einstellen.

Je nachdem, wie lang und wie intensiv ein Hörgerät schon gebraucht wurde, sind die weitere Lebensdauer und Funktionsfähigkeit möglicherweise beeinträchtigt. Auch können Sie bei einem Second-Hand-Gerät nicht kontrollieren, wie gewissenhaft es gepflegt und wie oft es gereinigt wurde.

Gewährleistung bei gebrauchten Hörgeräten

Bei Neugeräten gibt es keine Ausreden: Zwei Jahre Gewährleistung sind inklusive – mindestens. Wenn in dieser Zeit Defekte auftreten, muss Ihr Hörgeräteakustiker den Apparat kostenlos reparieren. Viele Hörgeräteakustiker übernehmen zudem auch Reparaturen, die über den gesetzlichen Gewährleistungsanspruch hinausgehen. Bei einigen Akustikern werden Hörsysteme sogar nach Ablauf der Gewährleistung umgetauscht oder erstattet, wenn der Kunde nicht mehr zufrieden ist.

All das entfällt beim Kauf eines gebrauchten Hörgerätes, denn hier gibt es normalerweise keinerlei Gewährleistung. Notwendige Reparaturen müssen beim Hörgeräteakustiker zum üblichen Stundensatz durchgeführt werden – und das kann teuer werden.

Gebraucht-Hörgeräte und Krankenkassenzuschuss

Neue Hörgeräte werden von den gesetzlichen Krankenversicherungen bis zu einem festgelegten Betrag übernommen. Bei einer medizinischen Indikation werden von der Krankenkasse bis zu 784,94 Euro für ein neues Hörgerät bereitgestellt, bis zu 1.412,89 Euro für zwei Hörgeräte. Viele Hörgeräteakustiker bieten eine große Auswahl an modernen Hörhilfen, die vollständig von der Krankenkasse bezahlt werden – lediglich die gesetzliche Zuzahlung von 10 Euro pro Gerät muss der Patient selbst leisten.

Gebrauchte Hörgeräte werden von der Versicherung grundsätzlich nicht bezuschusst. Der Grund: Der ursprüngliche Eigentümer hat den Zuschuss vermutlich bereits erhalten – und es kann kein zweiter Zuschuss für dasselbe Gerät gezahlt werden. Sie müssen den Kaufpreis für Second-Hand-Geräte also vollständig selbst aufbringen – und bis zu 1.412,89 Euro Zuschuss gehen Ihnen verloren.

Service und Nachbetreuung bei Gebraucht-Hörgeräten

Patienten haben einen Anspruch darauf, alle sechs Jahre ein neues Hörgerät von Ihrer Krankenkasse bezahlt zu bekommen. In diesen sechs Jahren Nutzungsdauer verursacht ein Hörgerät auch laufende Kosten, beispielsweise für

  • Neujustierungen und Überprüfungen
  • Wartung und Reparaturen
  • Professionelle Reinigung
  • Allgemeine akustische Beratung

Bei einem Neugerät sind – je nach Hörgeräteakustiker – viele dieser Serviceleistungen kostenlos für Sie. Manche Akustiker bieten sogar Batterien für das erste Jahr kostenfrei an. Kaufen Sie ein Hörgerät dagegen gebraucht, müssen Sie für diese Leistungen bezahlen.

Fazit: Gebrauchte Hörgeräte sind nur auf den ersten Blick eine billige Alternative zum Neugerät. Unterm Strich zeigt sich, dass neue Hörgeräte nicht nur einen umfassenderen Service beinhalten, sondern auf längere Sicht auch günstiger sind. Der niedrigere Anschaffungspreis von Gebraucht-Geräten relativiert sich zudem, wenn man den Zuschuss der Krankenkassen für neue Hörgeräte einkalkuliert.

Gebrauchte Hörgeräte und neue Hörgeräte im direkten Vergleich:

Gebrauchtes HörgerätNeues Hörgerät
Preisteilweise sehr günstiggesetzliche Zuzahlung von nur 10 Euro pro Hörgerät
Hygienenicht gesichertgarantiert
Individuelle Einstellungnicht gegebengarantiert
Lebensdauerungewissmaximal
Gewährleistungnicht vorhandenmin. 2 Jahre
Krankenkassenzuschussnicht gegebenbis 1.412,89 Euro
Stand der Technikhäufig technisch überholtgarantiert up-to-date
Laufende Kostennicht enthaltenzu großen Teilen enthalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 5 =